Freitag, 15. April 2011

Das erste Teil für mich seit vielen, vielen Jahren ....

... ist aus dem Farbenmix - Schnitt Norderney entstanden.  Was soll ich sagen, passt, wackelt und hat Luft. Man könnte meinen es war jemand bei mir und hat mal eben schnell Maß genommen, bevor der Schnitt entwickelt wurde ;). Ich bin begeistert. Das macht Lust auf mehr.
Ich hatte zunächst gedacht ich müsste meinem "Hüftgold" Tribut zollen und habe den Schnitt unterhalb des Taillenbereiches in Gr. L abgeändert. War aber nicht so. M passt perfekt. Den Armausschnitt musste ich sogar noch ein bisschen kürzen bzw. enger nähen (Schulter und auch unter den Achseln) und schon passte es.
Ich habe einen etwas dickeren Jersey dafür gewählt, der innen etwas angeraut ist, weil ich Angst hatte, dass dünner Jersey sich sehr anschmiegt und sich alles abzeichnet, was man gerne für sich behalten möchte ;). Ich glaube aber, dass es auch mit dünnerem Jersey funktionieren wird. Versuch macht klug. Auf die Taschen habe ich verzichtet, weil es mir nicht mit Taschen gefiel. Eine kleine Eule hat auch noch auf die Norderney gefunden - die aus meinem Bild ganz oben. Kam mir erst ein bisschen kindlich vor, aber mein Gemahl hat es so "durchgewunken".






Ich habe mich für die tiefst Ausschnittvariante entschieden. Weil ich ohnehin ein Shirt unter der Tunika tragen werde und ich es nervig finde, wenn der Ausschnitt der Tunika kleiner ist, als der Ausschnitt des Shirts. Ohne kann man es natürlich nicht tragen, da es etwas viel Einblick gewährt. Ich habe die Tunika noch mit einem Streifen gelb/türkis-geringelten Jersey verlängert, der hier schon seit Jahren lag. So kommen die paar Stoffe, die ich in meiner nähabstinenten Phase nicht bei ebay verkauft habe, nun doch noch zum Einsatz. Der Stoff passt prima und man kann die Tunika jetzt auch im Sommer an heißen Tagen mal ohne Büx drunter tragen. Den Saum habe ich einfach nur versäubert und nicht umgenäht. Jetzt rollt er sich zwar ein wenig nach außen hoch. Ich wollte es eigentlich eher ein bisschen rüschig/wellig haben, aber das wollte der Stoff wohl nicht. Ist aber optisch auch in Ordnung so.


Im Titel habe ich übrigens ein bisschen geschummelt. Es ist nicht ganz das erste Teil, das für mich wieder entsteht. Zumindest nicht das erste Teil, das ich begonnen habe. Ich habe im Nähkurs, den ich besucht habe, einen Schnitt von einer gekauften Shirt-Jacke, die ich sehr gerne trage (was man ihr leider mittlerweile auch ansieht), versucht zu kopieren und wollte/will mir eine weitere Shirt-Jacke daraus nähen. Irgendwie hat das ganze aber nicht so geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe. Nunja, jetzt liegt das gute Teil angefangen herum. Da ich mich aber mit der lieben Andrea wöchentlich zum nähen treffe, hat sie mich motiviert, doch weiter an der Jacke zu nähen. Es sieht jetzt auch beinahe so aus, als würde es doch noch etwas werden. Den Schnitt werde ich aber definitiv nicht noch einmal benutzen :(
Mal sehen, ob ich das gute Stück demnächst hier zeigen werde.

LeNa

Keine Kommentare: