Donnerstag, 30. April 2015

RUMS ... Lemming mit Spätzündung

Während die "Online-Nähwelt" fleißig eine My Cuddle me (Schaumzucker) nach der anderen nähte und zeigte, blieb ich standhaft und machte den Boom nicht mit. Nicht aus Protest oder Trotz, nein, ich dachte mir schlicht und ergreifend, dass es einfach nicht "mein" Schnitt sei. 

Als ich mir unlängst eine ähnliche Jerseyjacke kaufte und damit eigentlich ganz glücklich war, habe ich mich dann doch durchgerungen und den wohl seit Monaten in meinem DaWanda-Warenkorb schlummernden Schnitt gekauft ;o) 

Ich muss allerdings sagen, dass ich so gaaaanz glücklich mit meiner schnell genähten My Cuddle me nicht bin. Ein bisschen von dem, was ich befürchtet hatte, ist eingetreten ;o) Es ist einfach nicht so ganz mein Schnitt, aber tragen werde ich sie trotzdem, denn gemütlich ist sie allemal. 

Vielleicht nähe ich sogar noch ein weiteres Exemplar, dann aber aus leichterem Jersey. Vielleicht fällt sie dann insgesamt anders.





Ich habe die Variante mit kurzen weiten Ärmeln und überlangem Bündchen gewählt.



Diesen graumeliert-gelben Doublefacejersey hatte ich schon als My Cuddle Me geplant, als ich ihn beim Großhändler sah (und den Schnitt noch im Warenkorb liegen hatte ;o)). Die Bündchen habe ich aus diesem Bündchenstoff genäht, weil der Doublefacejersey, aufgrund dessen, dass er kaum bis gar nicht dehnbar ist, nicht als Bündchen geeignet ist.
Für den Kragen bzw. das umlaufende Bündchen habe ich die linke Seite des Jerseys nach außen genommen.





Jetzt flitze ich aber mal schnell zu RUMS rüber und schaue, was da heute los ist.  

Claudia

Dienstag, 28. April 2015

Miss Lilli ...

... von Frau Ninchen, ist bei mir aus irgendeinem Grunde in Vergessenheit geraten. 

Hier habe ich ihn damals probegenäht. Es ist fast 2 Jahre her. 
Jetzt habe ich den Schnitt wieder "hervorgekramt" und die Langarmshirtvariante genäht. 




Das Shirt hat dann keine Puffärmel, sondern (eigentlich) Trompetenärmel. 
Da ich mir aber sehr gut vorstellen kann, wie diese Ärmel am Ende des Tages aussehen - wenn sie am Handgelenk so luftig weit sind ;o) - habe ich mich dafür entschieden, sie mit einem schmalen Bündchen zu raffen und ich muss sagen, ich finde es richtig toll! Viel schöner noch, als wenn die Ärmel unten einfach "normal" schmal auslaufen würden. 




Irgendwo in meiner "Deko-Schnickschnack-Kram-Kiste" habe ich noch zwei geplottete Herzen aus Flockfolie gefunden - eines in rot und eines in orange. Die beiden habe ich auf die sonst schlicht geringelten Ärmel gebügelt.





Der pinkfarbene Regenbogenjersey selbst braucht ja keine weitere Deko. Der wirkt für sich ;o) 





Ich weiß gar nicht mehr, welche Größe ich vor 2 Jahren genäht habe.




Dieses Mal ist es auf jeden Fall die Größe 110 geworden. 





Auf jeden Fall werde ich den Schnitt jetzt nicht wieder so weit nach hinten legen. Wobei ganz bald schon wieder ein neuer toller Schnitt von Frau Ninchen rauskommen wird und das ist auch ein garantiertes Lieblingsschnittchen ;o) Ich glaube, ich habe noch nie so schnell so viele Varianten probegenäht :o) 
Aber eine weitere Miss Lilli, in einer anderen Variante, liegt auch schon im Schrank ;o) 
 



Schnitt: Miss Lilli von Frau Ninchen
Stoff:  Regenbogenjersey, Ringeljersey, Bündchen (alles aus dem eigenen Shop)


Bis bald, Claudia

Freitag, 24. April 2015

Miami Drosia ...


Hier hatte ich ja schon unsere erste Drosia gezeigt.

Die erste ganz pink-rosa und die zweite in türkis-grün gehalten. Wer da wohl die Kombi für welche Drosia ausgesucht hat ;o)

 Die Flamingos machen das sommerliche Top gleich noch sommerlicher, finde ich. 




Ich habe wieder die breiteren Träger und die ungeteilten Seitenteile gewählt. 




Hoffentlich wird es bald so richtig warm .... 

Ich wünsche uns allen ein wunderbares Wochenende
Claudia

Freitag, 17. April 2015

Drosia ...


... heißt der neue Schnitt für ein Sommertop von Olilu

Ich habe Drosia probenähen dürfen und finde das Ergebnis ganz prima. Man kann wunderbar die tollen Webwaren, die es auf dem Markt gibt, verarbeiten und muss sich trotzdem nicht mit einem Reißverschluss oder anderen Verschlüssen "herumquälen" ;o) 




Drosia sitzt schön luftig, aber größengerecht. Man kann die Größe einfach nach der Körperlänge des Kindes wählen und ggf. mit der Länge des Gummibandes die Breite an schmale oder kräftiger gebaute Kinder anpassen.  




Drosia kann in vier Varianten genäht werden.  Mit breiteren Träger oder schmalen Trägern und mit geteiltem oder ungeteiltem Seitenteil. Ich habe mich hier für die breiteren Träger und das ungeteilte Seitenteil entschieden. 




Im Original reicht Drosia ungefähr bis zur Mitte des Popos ;o) Ich habe Drosia in Gr. 110 für meine 108 cm große und sehr schmale Tochter genäht. In der Länge habe ich ca. 2 cm verlängert und die Ausschnittgummis habe ich vorn und hinten ca. 2 cm gekürzt. 




Das e-book ist gut erklärt und bebildert und somit auch absolut anfängergeeignet. 





Meine Tochter ist von ihrer Drosia ganz begeistert, ist sie doch superbequem, aber trotzdem zum Spielen und Toben geeignet. Genau richtig, für kleine Wildfänge :o)  





Weil dieser Schnitt wirklich nur für Mädchen ist, verlinke ich diesen Post bei Meitlisache


Sonnige Grüße, Claudia

Donnerstag, 9. April 2015

RUMS#15 ... der Osterausflug oder ein Loop geht immer


Ein Loop geht immer, ne Muddi?! Na gut, immer sicherlich nicht. Wer trägt schon bei 30 Grad im Schatten Loop?! Aber wenn an der Ostsee eine steife Brise weht und auch bei strahlendem Sonnenschein die Temperaturen alles andere als 30 Grad erreichen, dann geht ein Loop sehr gut. 
 


Da ich finde, dass Sterne, Punkte und Ringel auch immer gehen, passt das doch perfekt zum immergehenden Loop oder? 




Der Ausflug ging an die nahe Ostsee, nämlich nach Laboe. Da waren wir schon Jahr und Tag nicht mehr, jedenfalls nicht mehr, seitdem wir Kinder haben. Dabei fahren wir nur ungefähr 40 Minuten. Verrückt oder? Aber irgendwie hat uns immer die Angst vor unausgeglichenen Kindern, weil ohne Mittagsschlaf,  davon abgehalten, häufige Wochenendausflüge zu machen. Laboe ist dabei dann irgendwie komplett untendurchgerutscht. 

Auf Wunsch des Juniors, dessen Englischlehrer vom U-Boot und Marineehrenmal in Laboe berichtet hatte, sind wir dann auch durch das schreckliche U-Boot "gekrochen" und haben gemeinsam gestaunt, wie man diese "Wohn- und Lebensverhältnisse" auch nur einen Tag aushalten kann und bei uns waren die Luken geöffnet, das Boot über und nicht unter Wasser, wir waren max. 10 Leute gleichzeitig darin und nicht über 50 und es herrschte vor allen Dingen keine Gefahr. 




Der Junior meinte erst noch, die Betten würden eigentlich ganz bequem aussehen, aber als er hörte, dass sich mind. 2 Personen ein Bett - in Schichten - geteilt hätten und sah, dass es z.B. auch nur eine einzige Toilette gab, war es mit der Bequemlichkeit vorbei ;o) 



Wir sind dann rüber ins Marineehrenmal gestiefelt und hatten von dort oben einen fantastischen Ausblick. Ich war soooooowas von froh, dass dort oben ein extra hohes Gitter ist und nicht mehr nur die Mauer. 



So konnte ich wenigstens einigermaßen gruselfrei den Ausblick genießen und ein paar Fotos machen. 



Ganz schön hoch! Ich muss gestehen, wir sind mit dem Fahrstuhl hinauf- und auch wieder hinuntergefahren ;o) Meine Mutter war erstaunt, dass es dort einen Fahrstuhl gibt, als ich davon erzählte - den gab es früher nicht. Ich war wiederum erstaunt, weil der Fahrstuhl doch schon von 1979 war. Sie war aber in ihrer Schulzeit oben und in der Schule war sie nun wirklich deutlich vor 1979 :o) Also doch kein fieser Lehrer, der die Schüler trietzen wollte ;o)
 


Steine gab es reichlich!
 


Steine in´s Wasser werfen .... auch so etwas, was irgendwie immer geht und da ist es sogar egal, was für ein Wetter ist. Wobei man etwas vorsichtig sein sollte, wenn es wärmer wird .... wegen der Badegäste *hust*




Nochmal mit kaum erkennbarem Loop und immer mit mir herumgeschleppter Tasche von Jana.



Hiermit hätte ich gern den Osterausflug noch etwas verlängert :o)))



So, jetzt aber fix rüber mit dem Post zu RUMS, damit es noch ein Platz unter den ersten 200 wird *lach*

Sonnige Feriengrüße
Claudia

Sonntag, 5. April 2015

Frohe Ostern und ein paar Geschenke!


Wie verrückt habe ich mich gefreut, als ich von Sabine die tolle HasenbaumelEi geschenkt bekommen habe. Danke nochmal :* du verrückte ;o)

Eine windige Fotosession war die HasenbaumelEi ja schon gewohnt *lach* Heute gab es dann noch eine. Es war hier oben im Norden nämlich den ganzen Tag richtig schön sonnig, aber eben auch gewohnt windig ;o)



Ein paar von unserer Erdbeermaus gestaltete Ostereier haben sich noch an den Kirschblütenzweige geschummelt ;o) 

Dieses ist mit gefärbtem Zucker beklebt.




Verschenkt habe ich zu Ostern natürlich auch ein paar Kleinigkeiten. 

Zwei Leseknochen aus maritimer Webware gab es für meine Schwiegereltern. Maritim ist im Moment echt der Renner. Die Ankerbaumwollstöffchen waren schneller aus meinen Stoffregalen verschwunden, als ich sie hineinlegen konnte. Also gibt es heute auch keinen Link ;o) 
Ich habe sie aber schon nachgeordert und hoffe auf baldige Lieferung :o)






Für meine Mutter gab es einen farbenfrohen Jerseyloop und für meinen Vater ein Buch, das habe ich aber nicht genäht ;o)



Liebe Grüße und einen schönen Ostermontag
Claudia 
(Ich hoffe, dass es wieder so schön sonnig ist wie heute, dann machen wir morgen unseren ersten Ausflug in diesem Jahr an die Ostsee :o))

Freitag, 3. April 2015

Lillith ...

... heißt das neue Freebook, das Janina aka Frau Ninchen uns schenkt. 

Ich habe das niedliche Trägerkleidchen für meine Tochter probenähen dürfen.




Das Freebook geht von der Gr. 92 bis 116  und ich habe die 104 für meine inzwischen schon 108 cm große Tochter genäht. 




Die einzige Änderung, die ich vorgenommen habe, ist, dass ich die Träger nicht zum Knoten, sondern zum Knöpfen gearbeitet habe, weil meine Tochter die Knoten auf den Schultern nicht so gern hat.



Die Stöffchen habe ich aus meinen eigenen Stoffregalen geangelt ;o)
- hier und hier kannst du sie finden ;o)



Du darfst aber auch gern an meinem Gewinnspiel auf FB teilnehmen, dass noch bis zum Ostermontag 2015, 22.00 Uhr, läuft und ein kleines Stoffpaket gewinnen, mit dem du "deine" Lillith nähen kannst.




Weil ich mich gerade über 600 Likes auf meiner FB-Seite freue, habe ich einen kleinen Rabattcode in meinem DaWanda-Shop hinterlegt. 10 % werden direkt an der Kasse abgezogen, wenn dort der Rabattcode Osterrabatt2015 eingegeben wird.






Ich bin jedenfalls komplett begeistert von dem Kleidchen und möchte unbedingt für den Sommer noch ein gaaaaanz langes Kleid für meine Tochter nach dem Schnitt nähen. Ich glaube, ich weiß auch schon, welche Stöffchen ich dafür hernehme ....



Liebe Grüße und schöne Ostertage mit deinen Lieben, Claudia